Propolis: Ein Naturheilmittel gegen Schuppenflechte (Psoriasis)

0
1542
Schuppenflechte und propolis

Psoriasis tritt aufgrund einer Entzündung auf und ist eine chronische Hautkrankheit, die in jedem Alter auftreten kann. Im Volksmund redet man von einer ansteckenden Krankheit, doch Schuppenflechte ist keine Infektionskrankheit. Es kann an verschiedenen Körperteilen auftreten z. B. am Hals, den Händen und Füßen, Fingern und Zehen, Ellbogen.

Die Symptome von Psoriasis sind in der gerrötete Hautareale mit silbrig-weißen Schuppen. Es taucht von Zeit zu Zeit auf. Noch gibt es keine vollkommene Behandlungsmethode aber Anwendungen, die die Symptome der Schuppenflechte minimieren können. 

In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit den Ursachen der Schuppenflechte und Behandlungsmethoden. Einige Untersuchungen zu Folge kann Propolis ein wirksames und natürliches Heilmittel bei der Behandlung der durch Entzündungen verursachten Schuppenflechte sein. Ist Propolis wirklich wirksam gegen Schuppenflechte?

Ursachen der Schuppenflechte (Psoriasis)

Ursachen der Schuppenflechte

Um über die Wirkung von Propolis auf die Schuppenflechte sprechen zu können, muss man zunächst genauer die Ursachen der Krankheit unter die Lupe nehmen. Zudem sollte man wissen, wie man eine bestimmte Krankheit behandelt. Auch ist es wichtig zu wissen, warum die Krankheit überhaupt aufgetreten ist.

Die wissenschaftliche Welt kann die genaue Ursache der Schuppenflechte noch nicht vollständig erklären. Doch einige Antworten zu der Frage, warum Psoriasis auftritt, gibt es. Unter ihnen ist das schwache Immunsystem, die Genetik, ein schlechter Lebensstil, Infektionen, Stress und hormonelle Veränderungen.

Wie das Immunsystem die Schuppenflechte beeinflusst

Leider ist die Schuppenflechte eine chronische Krankheit. Einige Quellen erwähnen auch, dass Psoriasis eine Krankheit des direkten Immunsystems (Autoimmunkrankheit) ist. Wie wirkt  sich das Immunsystem auf die Schuppenflechte (Psoriasis) aus?

Ein gut funktionierendes Immunsystem schützt den Körper vor Viren, Bakterien, Mikroben und Mikroorganismen. Bei Menschen mit Psoriasis kann das Immunsystem einen Fehlalarm auslösen, wodurch sich die Hautzellen schneller vermehren.

Bei Menschen mit Psoriasis reagiert das Immunsystem wie eine Hautverletzung auf die Krankheit und beschleunigt die Regeneration der Haut. Durch die kontinuierliche Zunahme neuer Hautzellen sammeln sich Hautschichten an und es fließt mehr Blut in diesen Bereich. Dies führt zu Rötungen und Schwellungen im erkrankten Bereich.

Genetik

Genetische Merkmale erhöhen das Risiko für Schuppenflechte. Wenn ein Familienmitglied bereits Schuppenflechte hat, besteht eine höhrere Möglichkeit darin an Schuppenflechte zu erkranken. Es bedeutet jedoch nicht, dass man zwangsläufig auch Schuppenflechte bekommen muss. Die Genetik ist nicht der einzige Faktor bei Schuppenflechte. Es bestehen auch weitere Ursachen, die die Krankheit auslösen. 

Infektionen

Schuppenflechte

Infektionen, die sich im Körper ansammeln, können die Ursache vieler Krankheiten sein. Einige der Krankheiten, die aufgrund einer Infektion auftreten können, sind Atemwegserkrankungen, Virushepatitis, HIV / AIDIS, Tuberkulose, Typhus, Masern, Mumps, Windpocken und Schuppenflechte.

Die Verbreitung von Infektionen im Körper kann bei gesunder Haut zu Krankheiten führen. Zum Beispiel können Pilzinfektionen auch Schuppenflechte auslösen.

Propolis beugt Viren und schädlichen Mikroorganismen vor, die Infektionen verursachen können. Auf diese Weise wird verhindert, dass sich krankheitserregende Infektionen im Körper ansammeln.

Stress

Stress

Wie wir wissen kann Stress das Immunsystem schwächen. Infolgedessen kann auch Schuppenflechte ausgelöst werden. Todesfälle in der Familie oder der Tod  eines nahen Verwandten und der Druck, den Sie im Arbeits- und Schulleben ausgesetzt sind, können Stress verursachen.

Stress allein ist kein Auslöser für Schuppenflechte. Neben dem Stress können auch Infektionen, übermäßige UV-Strahlen und hormonelle Veränderungen ein Auslöser sein.

Hormonelle Veränderungen

Hormonelle Veränderungen

Hormonelle Veränderungen können auch Schuppenflechte verursachen. Tatsächlich tritt die Krankheit normalerweise auf, wenn das hormonelle Gleichgewicht zum ersten Mal gestört wird. Das hormonelle Gleichgewicht, das beim Übergang in die Pubertät, in die Schwangerschaft und in die Menopause gestört ist, kann zu Schuppenflechte führen.

Einige Forschungsergebnisse  besagen, dass Hormone das Immunsystem beeinflussen und auch Hautveränderungen auslösen. Die Symptome der Schuppenflechte können in der Pubertät, nach der Geburt und in den Wechseljahren plötzlich zunehmen.

Arten von Schuppenflechte

Es ist hilfreich zu wissen, welche Art von Schuppenflechte Sie haben, damit Sie es angemessen behandeln können. Die Wahrscheinlichkeit an Schuppenflechte zu erkranken, ist bei Männern und Frauen gleich hoch. 

Schuppenflechte tritt in der Regel zum ersten Mal ab dem 20. Lebensjahr auf. Ab dem Alter von 50-60 Jahren sollte man zudem vorsichtiger sein.

Obwohl es mehrere Varianten der Schuppenflechte gibt, sind die meisten Menschen von der gleichen Art betroffen. 

Plaque Psoriasis : Es ist die häufigste Art der Schuppenflechte. Es tritt bei 8 von 10 Menschen auf, die an der Krankheit leiden. Der medizinische Name ist “Psoriasis vulgaris”.

Die Symptome der Plaque-Psoriasis ist fleckige, entzündete, rot gefärbte Haut mit grauweißen Schuppen. Es kann Juckreiz und Brennen verursachen. Es tritt am Körper auf. Meistens an den Ellbogen, Knien, der Kopfhaut und dem Rücken.

Es ist sehr wichtig, einen Spezialisten für die Behandlung zu konsultieren.

Inverse Psoriasis: Es handelt sich um eine Art Schuppenflechte, die um die Achselhöhle, die Leistengegend, die Brust, dem Genitalbereich und der Hüfte verläuft.

Symptome; Es entstehen hellrote, glatte und glänzende Hautflecken. Die Symptome können durch Schwitzen und Reibung zunehmen. Auch Pilzinfektionen, können die Ursache für die Entstehung von reverser Schuppenflechte begünstigen. 

Guttat Schuppenflechte

Guttat Schuppenflechte

Diese Art von Schuppenflechte tritt vor allem bei Kindern und Jugendlichen auf. Es verursacht kleine, rosarote Flecken auf der Haut. Im Allgemeinen entsteht es auf der Brust, den Oberarmen und der Kopfhaut.

In manchen Fällen kann es sein, dass die Schuppenflechte von ganz alleine verschwindet. Aber es kann auch sein, dass die Schuppenflechte störrischer und dauerhafter ist. Unter solchen Umständen sollte man unbedingt einen Fachmann konsultieren.

Pustelpsoriasis

Es ist eine seltene Krankheit, die vor allem bei Erwachsenen auftritt. Es verursacht rote eitergefüllte Schwellungen, die als Pusteln betitelt werden. Es ist nicht ansteckend.

Obwohl es im Allgemeinen an Händen und Füßen zu sehen ist, kann es sich auch auf andere Körperteile ausbreiten. Solche Situationen sollten sehr ernst genommen werden und ein Arzt sollte unbedingt konsultiert werden. Die Symptome können Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Herzrhythmusstörungen und Muskelschwäche sein.

Nagelschuppenflechte:

Symptome der Nagelschuppenflechte sind schmerzhafte Nägel, Verfärbunen der Nägel (von gelb zu braun). Zudem ist die Wahrscheinlichkeit, an einer Pilzinfektion zu erkranken sehr hoch. 

Psoriasis-Arthritis

Psoriasis-Arthritis ist eine Erkrankung, bei der gleichzeitig Psoriasis (Schuppenflechte) und Arthritis (Gelenkentzündungen) vorliegen. Die Mehrheit (ca. 70%) der Infizierten, haben bereits Schuppenflechte seit mehr als 10 Jahren.

Die Symptome treten in der Regel gemeinsam auf den Nägeln auf.

Gelenkschmerzen, Schwellung der Finger und Zehen (Wurstfinger)

Psoriasis-Behandlung und Propolis

Psoriasis-Behandlung und Propolis

Leider ist eine vollkommene Heilung der Schuppenflechte noch nicht möglich. Man kann jedoch möglich Krankheitssymptome wie z. B. Entzündung, Juckreiz und Brennen mit einigen Methoden lindern. Die Behandlung der Schuppenflechte sollte stets unter der Aufsicht eines Arztes begonnen werden.

Bienenprodukte (Honig, Propolis und Bienengift) werden seit der Antike zur Behandlung verschiedener Hautkrankheiten verwendet. Heute nennt man dies Apitherapie. In vielen Quellen (kaynakta) wird erwähnt, dass Honig und Propolis zur Behandlung von Hautwunden im antiken Griechenland, im antiken Ägypten und im römischen Reich verwendet wurden.

Propolis gehört zu den stärksten Schutz- (vor Keimen und Viren) und Reinigungsmitteln in der Natur. Daher kann Propolis eine natürliche Unterstützung bei der Behandlung gegen Schuppenflechte (Psoriasis) sein.

Propolis hat dank seiner Bestandteile (Phenolische Verbindungen und Flavonoide) eine entzündungshemmende und antivirale Funktion, die das Immunsystem stäkt. Bei regelmäßiger Anwendung bietet es einen wirksamen Schutz gegen Krankheitserreger im ganzen Körper. Es ist das Bienenprodukt mit der höchsten antioxiativen Wirkung. 

Dank seiner entzündungshemmenden und antivriralen Eigenschaften ist Propolis auch wirksam, als natürliche Ergänzung, bei der  Behandlung von Herpes, Ekzemen und Schuppenflechte.  

Einige Untersuchungen deuten heute darauf hin, dass Propolis eine natürliche Behandlungsmethode für Psoriasis (Schuppenflechte) sein kann.

In einer Studie zur Wirkung von Propolis bei der Behandlung von Psoriasis (mittelschwer) erhielten 2248 Patienten eine Creme mit Propolis (50% Propolis).

Das Ergebnis der Untersuchungen  war, dass Patienten der Gruppe 1, die eine Creme mit Propolis erhielten, eine bemerkenswerte Verbesserung aufzeigten.

Propolis-Creme gegen Psoriasis

Propolis-Creme gegen Psoriasis

Studien haben gezeigt, dass Propolis gegen Schuppenflechte wirksam ist. Aber es ist keine alleinige Behandlungsmethode gegen die Schhuppenflechte. Für die Behandlung von Psoriasis sollte unbedingt ein Arzt konsultiert werden.

Wenn Sie an Schuppenflechte leiden, können Sie auf ihrer Kopfhaut, an ihren Ellbogen und Fingerspitzen rote Schuppen erkennen. Die Propolis-Creme, die Sie leicht zu Hause zubereiten können, kann eine natürliche Unterstützung gegen Psoriasis sein.

Erforderliche Zutaten zur Herstellung der Propoliscreme gegen Schuppenflechte:

100 g Kakaobutter (die Kakaobutter können Sie in einem Wasserbad erhitzen) 

50 Gramm Kokosöl

15 ml (ein Esslöffel) Glycerin

100 Gramm Vaseline

30 ml Sesamöl

Ein paar Teelöffel Kreuzkümmelöl

20 Tropfen Propolis Extrakt Tinktur wasserlöslish

Vorbereitung

Die Zutaten in eine leere Schüssel geben und mit einem Mixer gut mischen. Nachdem die Mischung eine gelartige Konsistenz erreicht hat, tragen Sie es auf die betroffene Stelle.

Sie können die Creme auch gegen Ekzeme und trockene Haut verwenden. Das Propolis darin wirkt auf natürliche Weise entzündungshemmend. Es kann das Jucken und Brennen reduzieren.

Die Propolis-Creme gegen die Schuppenflechte, sollte nicht wie eine tägliche Creme angewendet werden. Es kann 1-2 mal pro Woche vor dem Schlafengehen angewendet werden.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here