Krebs

0
164

Was ist Krebs?

Als Krebs bezeichnet man eine Vielzahl unterschiedlicher Erkrankungsformen. Allen Krebsarten gemeinsam ist, dass sich bösartige Körperzellen entwickeln und diese unkontrolliert wachsen – im Gegensatz zum kontrollierten Wachstum gesunder Körperzellen. Krebszellen haben keine organspezifische Funktion und wachsen meistens zerstörend in das umgebende Gewebe hinein.

Ursachen von Krebs und häufigen Krebserkrankungen

Die Ursache von Krebs ist unbekannt. Es gibt zwei Gruppen von Risikofaktoren für Krebs. Dies sind modifizierbare Faktoren und nicht modifizierbare Faktoren. Faktoren, die nicht geändert werden können, sind Alter, Geschlecht und Familiengeschichte. Austauschbare Faktoren sind Umweltfaktoren. Dazu gehören:  

  1. Rauchen und Alkoholkonsum
  2. Strahlenbelastung
  3. Einige Viren
  4. Schlechte Essgewohnheiten
  5. Zusatzstoffe in Lebensmitteln
  6. Langzeitbelichtung durch Sonnenlicht
  7. Exposition gegenüber einer Röntgenaufnahme
  8. Einige Chemikalien
  9. Luftverschmutzung

Jedes Jahr erkranken in Deutschland etwa 1.800 Kinder unter 15 Jahren. Besonders in dieser Altersgruppe ist Krebs sehr bösartig. Die Tumorzellen vermehren sich meistens sehr rasch. Deutsche Forscher der Universitäten Bochum und Dortmund untersuchen nun mit Unterstützung der Deutschen Krebshilfe die Antitumor-Wirkung einer Substanz, die aus Bienenharz gewonnen wird. Das so genannte “Propolis” soll als neues Medikament gegen das Neuroblastom, eine bösartige Krebserkrankung, die vor allem bei Kindern auftritt, eingesetzt werden. Neuroblastome zählen zu den häufigsten Tumoren des Kindesalters. In fortgeschrittenen Stadien ist diese Krebsart sehr aggressiv und der Tumor wird zudem oft unempfindlich gegenüber der Chemotherapie.

Wirkung von Propolis beim Menschen

Die verschiedenen Einsatzgebiete von Propolis hat die Aufmerksamkeit der Wissenschaftler auf sich gezogen.
Untersuchungen am Menschen zeigen, dass Propolis vor allem antiviral wirkt: Insbesondere der Wirkstoff CAPE (Kaffeesäure-Phenyl-Ester) kann dem Zellwachstuum zum Stillstand bringen.

Die Substanz aus Bienenharz hat das Potential, solche Resistenzmechanismen zu umgehen und neue Behandlungsmöglichkeiten für die kleinen Patienten zu eröffnen“, erklärt der Projektleiter an der Uni Bochum, Professor Peter Reusch.

Propolis ist ein Gemisch zahlreicher Wirkstoffe. Seine heilende und vorbeugende Wirkung ist bereits vielfach beschrieben worden. Es soll antivirale und antibakterielle Wirkungen haben und die körpereigene Abwehr stärken.

“Meinem Kollegen David Díaz-Carballo ist es gelungen, ein Molekül mit Antitumor-Wirkung aus Propolis aufzureinigen”, erklärt Reusch.

Dieses Molekül namens CLU-502 stammt ursprünglich aus dem Bienenharz des subtropischen Balsamapfels (Clusia rosea). Die bisher erzielten Ergebnisse mit CLU-502 seien sehr ermutigend.

“In ersten Laboruntersuchungen ist es uns bereits gelungen, Krebszellen damit abzutöten. Normale Zellen wurden dabei nicht geschädigt“. Wir wissen bereits, dass CLU-502 in den Krebszellen ein Onkogen herunterreguliert, welches das Wachstum des Tumors antreibt“, so der Pharmakologe.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here